Geschwister-Scholl-Grundschule Falkensee

Elternbrief zum Umgang mit dem Coronavirus

Sehr geehrte Eltern,

an unserer Schule gibt es zum Glück auch zum jetzigen Zeitpunkt (13.03.2020, 11.00 Uhr)  keinen Corona-Verdachtsfall. Natürlich wünschen wir uns alle, dass dies so bleibt. Dennoch müssen wir gut vorbereitet sein, wenn sich die Situation kurzfristig ändern sollte und das Gesundheitsamt dadurch Maßnahmen für unsere Schule festlegen müsste, über die ich Sie selbstverständlich umgehend informieren werde. 

Ich werde im Bedarfsfall aktuelle Informationen immer direkt auf der Startseite der Homepage einstellen. Außerdem geht dann ebenfalls eine entsprechende Email an die Schulelternsprecher, die diese an die Elternsprecher weiterleiten, welche dann die Verteilung an die weitere Elternschaft übernehmen.

http://www.gsg-falkensee.de/

Daher bitte ich Sie, diese Informationsquellen regelmäßig zu nutzen, gerade auch am Wochenende und abends. Damit sind Sie im „Ernstfall“ immer schnell und umfassend informiert.

Soeben haben wir uns in einer außerordentlichen Dienstberatung zum Vorgehen mit Lernangeboten im Fall einer Schulschließung durch das Gesundheitsamt abgesprochen. Wir halten es für nicht möglich, in einem solchen Ausnahmefall pflichtige Lernpläne aufzustellen und die Abarbeitung der Aufgaben zu verlangen. Für viele Elternhäuser wäre die Schulschließung eine extreme Herausforderung, da sie Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder suchen müssten. Hier kann nicht sichergestellt und erwartet werden, dass alle Kinder und ihre Betreuer die Möglichkeit zur Erledigung schulischer Aufgaben haben werden. Daher haben wir uns im Kollegium darauf geeinigt, dass wir im Fall einer längeren Schulschließung über die Klassenlehrerinnen freiwillige Zusatzaufgaben an die Eltern per Mail weiterleiten werden (gerade für die Hauptfächer Deutsch und Mathematik). Diese sollen eine Wiederholung und Vertiefung des bereits erlernten Lernstoffes ermöglichen und als Angebot für all jene dienen, die die Möglichkeit zur Erledigung haben.

Wie mit unseren anstehenden Schulfahrten (alle im Inland) umgegangen wird, muss zunächst in enger Abstimmung zwischen betroffenen Eltern und Klassenlehrerinnen beraten werden. Die verantwortlichen Lehrerinnen besprechen sich anschließend hierzu mit der Schulleitung.

Die für den 29. April geplante Aufführung unserer Theater-AG mit 200 Zuschauern mussten wir heute gemäß aktueller Sachlage absagen.

Ihre Kinder liegen uns sehr am Herzen! Wir tun weiterhin alles in unserer Macht Liegende für den Schutz unserer wunderbaren Schülerinnen und Schüler. An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich für Ihren besonnenen Umgang mit dieser Situation.

Mit herzlichen  Grüßen

K. Scheibe

Rektorin

Dieser Artikel ist vom 13.03.2020

Weitere Beiträge

Lauf der Sympathie

Artikel vom 21.03.2018

Eltern-Lehrerinnen-Fest

Artikel vom 20.08.2019

Aktuelle Informationen

Artikel vom 16.03.2020