Berichte und Bilder vom Austauschbesuch 2015

 

 

 

Bericht vom Schüleraustausch nach Almere/Niederlande

 

Der Schüleraustausch nach Almere (Niederlande) fand vom 8.-11. Juni 2015 statt. Insgesamt nahmen 10 SchülerInnen aus den 6. Klassen teil. Mit  den Englisch-Lehrerinnen Frau Lisdau und Frau Eckert erlebten wir ein paar sehr schöne Tage mit vielen positiven Eindrücken, Erlebnissen und Erfahrungen. Hier folgt ein kleiner Rückblick:

 

Montag, 08.06. 2015

Mit einer riesigen Vorfreude trafen wir uns alle sehr aufgeregt um 8.30 Uhr am Bahnhof Spandau zur Abfahrt nach Almere. Wir waren alle sehr aufgeregt. Nach der Verabschiedung unserer Eltern und Geschwister begann um 08.52 Uhr unsere Fahrt in die Niederlande. Nach langen 6 Stunden haben wir Hilversum erreicht, dort mussten wir in einen anderen Zug nach Almere Muziekwijk umsteigen. Nach weiteren 25 Minuten erreichten wir dann endlich unser Ziel. Unsere Gastfamilien und unsere E-Mail-Partner empfingen uns sehr herzlich mit niederländischen Fahnen. Nach einer kurzen Begrüßungs- und Vorstellrunde fuhren wir dann mit unseren jeweiligen Partner zu unseren Gastfamilien nach Hause. Unsere Gasteltern haben uns dann ihre Häuser und unsere Zimmer gezeigt, wir haben den Familien unsere Gastgeschenke überreicht, über die sie sich sehr gefreut haben. Dann konnten wir noch ein wenig draußen spielen bevor das Abendessen gereicht wurde. Nach diesem langen Tag sind wir alle schnell erschöpft eingeschlafen.

 

Dienstag, 09.06. 2015

Nach einem niederländischen Frühstück trafen wir uns morgens um 08.30 Uhr in unserer Partnerschule OBS Letterland, auch um unsere Partnerklassen kennenzulernen, es stand ein Ausflug in den Vergnügungspark Walibi mit ihnen auf dem Programm. Nach einer einstündigen Busfahrt erreichten wir mit fast 70 SchülerInnen unser Ziel, schon vor dem Eingang konnten wir die ersten riesigen Achterbahnen sehen, und wir waren schon alle ganz gespannt, was uns erwarten würde. Nach einer kurzen Einweisung durch die LehrerInnen haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und durften die bis zum Mittag die verschiedenen Achterbahnen ausprobieren. Sie waren echt schnell, Frau Lisdau ist sogar auf allen Bahnen mit uns gefahren. Die anderen LehrerInnen haben derweil auf unsere Rucksäcke aufgepasst. Um 12 Uhr haben wir uns alle zum Mittag wieder getroffen, eine kurze Pause eingelegt und dann konnten wir uns bis 15.30 Uhr weiter im Park vergnügen. Um 16.00 Uhr sind wir wieder zurückgefahren und wurden von unseren Gastfamilien wieder von der Schule abgeholt. Anschließend haben wir noch etwas mit unseren Gasteltern unternommen und sind dann nach dem Abendbrot gegen 22.30 Uhr ins Bett gefallen. Es war ein unglaublich schöner Tag, auch wenn es ganz schön kalt war.

 

Mittwoch, 10.06. 2015

Heute konnten wir ein wenig länger schlafen, denn wir trafen uns für den Ausflug in den Zoo (Artis) nach Amsterdam erst um 10.00 Uhr am Bahnhof Almere Muziekwijk.  Mit unseren Gastschülern, den niederländischen Lehrerinnen Jacqueline und Marianne sowie Frau Lisdau und Frau Eckert war unsere Gruppe heute deutlich kleiner und übersichtlicher.  Das Wetter war sehr schön warm, und so konnten wir den ältesten Zoo der Niederlande umso mehr genießen. Zunächst haben wir alle gemeinsam das Gelände erkundet und dabei  viele Tiere und wunderschön angelegte Gärten gesehen. In der Mittagspause haben wir die von unseren Gasteltern eingepackten Leckereien verspeist. Anschließend durften wir jeweils in Dreiergruppen (zwei Schüler mit ihrem Gast-Geschwisterkind) den Zoo noch einmal auf eigene Faust erkunden, bevor wir uns dann alle wieder auf den Weg machten. Aber es ging noch nicht wieder nach Almere zurück! Wir sind mit der Bahn bis in die Innenstadt gefahren, am „Dam“ (Domplatz) ausgestiegen und von dort zum Zentralbahnhof gelaufen. Unterwegs haben wir in verschiedenen Geschäften und Souvenirläden noch kleine Erinnerungen und Geschenke für uns und unsere  Eltern und Geschwister besorgt.  Vom Zentralbahnhof sind wir dann mit einer Fähre gefahren, um dann in ein „Pannenkoekenboot“ zu steigen und eine 75- minütige Schifffahrt  durch das moderne Amsterdam zu machen. Zur Überraschung aller gab es dort für alle ein Pfannkuchen-Buffet, an dem wir uns so oft wir wollten, bedienen konnten. Es war total lecker und interessant, die meisten von uns kannten diese Art des Eierkuchen-essens noch nicht. Als alle satt waren, konnten wir uns auf dem unteren Deck unter hunderten von Bällen austoben. Nach einem ereignisreichen Tag kamen wir um 20.15 Uhr wieder am Bahnhof Almere an und wurden wieder von unseren Gasteltern abgeholt. Den Abend haben wir wieder gemeinsam mit ihnen verbracht.

 

Donnerstag, 11.06. 2015

Der Tag unserer Abreise war schon da, nach dem Frühstück hieß es Koffer packen! Danach fuhren wir zur Schule, um mit unseren Partnerklassen gemeinsam während des Unterrichts verschiedene Gesellschaftsspiele zu spielen, dabei mussten uns die niederländischen Schüler die Spielregeln auf Englisch erklären und wir mussten uns auch auf Englisch verständigen, wenn wir etwas nicht verstanden hatten. Das war gar nicht so einfach!!  Um 11 Uhr gab es dann endlich eine  Pause, die wir auf dem Schulgelände mit Ballspielen verbracht haben. Der Pausenhof war deutlich kleiner als an unserer Schule und es gab auch keinen Sportplatz!! Im Anschluss daran konnten wir erleben, wie ein typischer Englischunterricht für unsere Partnerschüler aussieht, auch sie nutzen ein Smartboard.  Wir haben kurze englischsprachige Filme angesehen und mussten anschließend genau wie unsere Partner die dazugehörigen Aufgaben mündlich und schriftlich lösen. Aber damit hatten wir kein Problem. Um 12.00 Uhr mussten wir uns dann von unseren Partnern und Gastfamilien verabschieden, was dem einen oder anderen gar nicht leichtfiel, sodass auch Tränen flossen.  Nach einer langen, aber sehr lustigen Bahnfahrt erreichten wir dann wieder Berlin Spandau, wo wir von unseren Eltern und Geschwistern wieder in Empfang genommen wurden.

Wir möchten uns von ganzem Herzen bei unserer niederländischen Partnerschule, insbesondere bei den Lehrerinnen Jacqueline und Marianne, für diese tollen Erfahrungen und Erlebnisse bedanken. Ganz besonders danken wir auch unseren Gastfamilien für ihre überaus herzliche  Gastfreundschaft und die vielen Geschenke!!!

 

Linnea, Mayra, Marie, Marita, Mia, Lucy, Erik, Justin, Nils, Tim aus den Klassen 6a,b,d

 

 

In diesem Schuljahr fand zum 10. Mal der Schüleraustausch mit der niederländischen Partnerschule OBS LETTERLAND statt. Vom 08. Bis 11. Juni begab sich eine 12 köpfige Delegation von SchülerInnen und Lehrerinnen  der Geschwister-Scholl-Grundschule auf den Weg nach Almere /Niederlande.

Nach einer sehr langen Bahnfahrt trafen wir am Montagnachmittag am Bahnhof Almere/ Muziekwijk  ein, wo wir bereits sehnsüchtig und aufgeregt von den Gasteltern und –kindern sowie  den zuständigen Englisch Lehrerinnen Jacqueline und Marianne erwartet wurden. Nach einer ausgiebigen Begrüßung fuhren die Kinder in ihre Gastfamilien, um zunächst einmal ihr neues Zuhause für die nächsten Tage kennenzulernen. Die 1. Nacht für unsere Kinder war sehr kurz, was nicht nur daran lag, dass die Kinder vor Aufregung nicht zur Ruhe kommen konnten. Sie mussten wieder früh aufstehen, denn es stand ein Ausflug in den Vergnügungspark „Walibi“ mit den Partnerklassen auf dem Programm. Die SchülerInnen der beteiligten Austauschklassen warteten  bereits gespannt und neugierig  auf ihre E-Mail-Partner in der Schule. Da weder unsere Kinder niederländische Sprachkenntnisse aufwiesen, noch die Kinder der OBS Letterland in der Lage waren, deutsch zu sprechen, waren alle gegenseitig gezwungen, ihre Englischkenntnisse einzusetzen und anzuwenden, was mit anfänglicher Scheu zunehmend besser und sicherer gelang, sodass schnell ein reger Gesprächsaustausch im Gange war und es den Kindern gut gelang, sich verständlich zu machen. Somit war eine deutliche Hürde genommen und die annährend 70 Kinder, begleitenden  LehrerInnen und Eltern  konnten sich mit dem Bus auf den Weg machen, um einen erlebnisreichen Tag zu verleben. Auch der nächste Tag war mit Aktivitäten gefüllt (Zoo „Artis“ Amsterdam, „Shopping“, Schifffahrt mit dem „Pannenkoekenboot“). Am Donnerstag stand bereits die Rückreise an, den Vormittag verbrachten die Kinder noch einmal in der Schule. In den ersten beiden Unterrichtsstunden spielten sie in Kleingruppen Gesellschaftsspiele, wobei das gegenseitige Erklären und Verstehen der Spielregeln in englischer Sprache für manches Kind eine Herausforderung war, die jedoch alle gut bewältigt haben. Im Anschluss konnten unsere Schüler eine typische Englischunterrichtstunde erleben, bevor es dann in die Pause auf den Schulhof ging, der sich von dem der Geschwister-Scholl-Grundschule deutlich unterscheidet, weil er wesentlich kleiner ist und es dort auch keinen Sportplatz gibt. Um 12.00 Uhr hieß es dann endgültig Abschied nehmen, was allen nach diesen positiven Erfahrungen und Erlebnissen nicht leicht fiel; trotz der Kürze des Aufenthalts sind gewisse Bindungen aufgebaut worden und somit flossen bei dem ein oder anderen auch die Tränen. Die guten Kontakte der Schüler untereinander und die freundliche Aufnahme in den Gastfamilien haben diese Fahrt für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht. Alle SchülerInnen brachten von dieser Reise ihre individuellen Erlebnisse und Eindrücke mit. Die Erfahrung, dass das gesprochene Englisch tatsächlich verstanden wird, und man auch selbst etwas versteht, wenn auch teilweise nur bruchstückhaft, ist ein sehr schönes Souvenir. Wir freuen uns sehr über das vorbildliche  Verhalten unserer SchülerInnen und hoffen, dass sie ein positives „Hollandbild“ weiter tragen werden.
Diese angenehmen Erfahrungen werden gut aufgehoben und wir alle freuen uns schon auf den Rückbesuch im nächsten Schuljahr.

Wir möchten uns von Herzen bedanken bei:

  • den niederländischen Familien für ihre herzliche Gastfreundschaft,
  • der niederländischen Partnerschule OBS LETTERLAND für die Ermöglichung dieser Reise durch ihre finanzielle Unterstützung,

ganz besonders bei

  • den Lehrerinnen Jacqueline und Mariannefür die tolle Organisation und Durchführung des Schüleraustauschs.

Unser Dank gebührt auch dem Förderverein der Geschwister-Scholl-Grundschule für die finanzielle Unterstützung des Aufenthalts.

 

Christin Lisdau und Gertrud Eckert, Englisch Lehrerinnen der Geschwister-Scholl-Grundschule