Hausordnung

Diese Hausordnung gilt für SchülerInnen, MitarbeiterInnen und BesucherInnen, sie regelt das Verhalten im Schulgebäude und auf dem Schulgrundstück, um ein störungsfreies Lernen und Arbeiten, den Schutz der Gesundheit und des Eigentums, aber auch ein vielseitiges und anregendes Schulleben zu ermöglichen. Darüber hinaus soll sie auch dazu beitragen, Unfälle zu vermeiden, den Sachwert des Gebäudes und seiner Einrichtungen zu erhalten und eine sinnvolle Nutzung der Räumlichkeiten sicherzustellen.

 

Gegenseitige Rücksichtnahme, Einhaltung der Ordnung und Sicherheit sowie ein gewaltfreies und tolerantes Miteinander sind oberstes Prinzip bei der Gestaltung des Schulalltags. 


 

Zeitenregelung


Schulgebäude und Schulsekretariat sind von 07.00 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet. Der Unterricht beginnt um 07.40 Uhr und endet um 14.20 Uhr. 

 

 

Stundeneinteilung

 

1. Stunde    07.40 Uhr - 08.25 Uhr
2. Stunde   08.30 Uhr - 09.15 Uhr

 

Hofpause

 

3. Stunde   09.35 Uhr - 10.20 Uhr
4. Stunde   10.30 Uhr - 11.15 Uhr

 

Mittags- und Hofpause

 

5. Stunde   11.45 Uhr - 12.30 Uhr
6. Stunde   12.40 Uhr - 13.25 Uhr
7. Stunde

  13.35 Uhr - 14.20 Uhr

 

 

 

Verhalten vor Unterrichtsbeginn

 

Alle SchülerInnen erscheinen rechtzeitig, jedoch nicht früher als 15 Minuten vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde.

 

Aufenthaltsort vor Unterrichtsbeginn ist der Pausenhof (Hof 1) vor dem Haupteingang.

 

Das Unterrichtsgebäude wird erst 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn (Gong) betreten. Bei schlechtem/sehr kaltem Wetter darf mit Genehmigung der aufsichtführenden Lehrkraft bzw. des Hausmeisters das Gebäude (Eingangshalle) auch schon vorher betreten werden.

 

SchülerInnen, die in der ersten Stunde Sport haben, gehen ebenfalls erst 10 Minuten vor Unterrichtsbeginn (Gong) über den linksseitigen Schulhof (Hof 2) zum Eingang der Sporthalle.

 

Um eine Übersicht des Schulbetriebes zu gewährleisten, dürfen Eltern das Schulgebäude nur in Ausnahmen betreten. Diese sind z. B. an Schulprojekten beteiligte Eltern, vereinbarte Termine, Abholen von Fundsachen.

 

Gäste werden gebeten, sich im Sekretariat anzumelden.

 

Fahrräder sind in den Ständern auf dem Schulgelände abzustellen und anzuschließen. Danach ist dieser Platz wieder zu verlassen. Die Fahrradständer sind kein Aufenthaltsort.

 

Das Radfahren ist auf dem Schulgelände generell untersagt!

 

Verhalten auf dem Schulweg

Auf der Straße "An der Lake" sind im Schulbereich die angegebenen Halteverbotszeiten unbedingt einzuhalten. Diese sichern ein unfallfreies Erreichen der SchülerInnen auf dem Schulgrundstück. Diese Straße ist eine Einbahnstraße.

 

Schülerlotsen regeln in der Zeit von 7:20 Uhr - 7:35 Uhr das sichere Überqueren der Straßen. Ihren Regelungen ist unbedingt Folge zu leisten. Aus diesem Grund sind die SchülerInnen verpflichtet, die offiziellen Schulwege zu nutzen.

 

Unfälle, die sich auf dem Schulweg oder in der Schule ereignen, sind unverzüglich im Sekretariat zu melden.

 

Pausenregelung

Die kleinen Pausen dienen dem Raumwechsel, die großen Pausen dem Aufenthalt im Freien Orte dafür sind Hof 1, Hof 2, Spielplatz, Sportplatz.

 

In der zweiten großen Pause haben SchülerInnen, die Essen bestellt haben, die Möglichkeit, dieses im Speiseraum einzunehmen. Bei der Einnahme des Essens sind besondere Disziplin und gegenseitige Rücksichtnahme erforderlich. Beschmutzte Tische sind sofort zu reinigen. Das benutzte Geschirr ist zur Ablage zu bringen. Die Essenraumregelung ist Bestandteil der Hausordnung.

 

Auf den Höfen ist Folgendes zu beachten: Sport- und Spielgeräte dürfen nur auf dem Sportplatz benutzt werden (Ausnahme sind Pedalos). Aus Sicherheitsgründen ist die Nutzung des Kletterhauses und des Sportplatzes in der ersten Hofpause nur den SchülerInnen der Jahrgangsstufen 1 - 3 und in der zweiten Hofpause nur den SchülerInnen der Jahrgangs-

stufen 4 - 6 gestattet.

 

Für die Verteilung/ Rücknahme von zusätzlichen Spielgeräten ist ein „Schrankdienst“ (SchülerInnen der 5. Klasse, Einsatz nach festgelegtem Plan) verantwortlich.

 

Um Unfälle zu vermeiden sind Schaukeln, Trampolin und Reckstangen altersgerecht und zweckgebunden zu benutzen. Eine einvernehmliche Nutzung steht hierbei im Vordergrund.

 

Das Hortgelände ist während der Hofpausen nicht zu betreten.

 

Die Pausenaufsichten der LehrerInnen können durch Schüleraufsichten der Sechst-klässlerInnen ergänzt werden.

 

Findet nach einer Hofpause der Unterricht in einem anderen Raum statt, ist der Wechsel zu Beginn der Pause unverzüglich vorzunehmen. Die Taschen werden im Raum abgestellt. Dieser wird durch den Lehrern verschlossen. SchülerInnen, die vom Sportunterricht kommen, begeben sich sofort auf die Pausenhöfe. Die Taschen können auf den Bänken abgestellt werden.

 

In den „Regenpausen“ (akustisches Signal) halten sich die SchülerInnen im Raum auf, in dem für sie in der folgenden Stunde der Unterricht stattfindet. Die SchülerInnen werden dort vom nachfolgenden Fachlehrer beaufsichtigt.

 

SchülerInnen, die den Klassenraum verlassen, haben sich grundsätzlich beim Lehrer abzumelden.

Um Unfälle zu vermeiden, sind Drängeln, Rennen und Toben im Schulgebäude und in den Klassenräumen zu unterlassen. Der Treppenaufgang ist hinauf bzw. hinab rechtsseitig zu benutzen.

Ältere SchülerInnen helfen den jüngeren und verhalten sich ihnen gegenüber besonders rücksichtsvoll.

 

Die Bibliothek im Hortgebäude kann mittwochs in den großen Pausen und nach Unterrichtsschluss genutzt werden. Die Öffnungszeiten (Aushang) sind zu beachten.

 

Allgemeine Grundsätze

 

Auf dem gesamten Schulgelände besteht Rauchverbot.

 

Um Unfällen vorzubeugen, ist das Werfen von Steinen, Schneebällen usw. strengstens untersagt.

Um den Pflanzen das Gedeihen zu ermöglichen, werden Beete, Hecken nicht betreten und keine Äste abgerissen.

 

Während der gesamten Schulzeit sowie in den Pausen dürfen SchülerInnen das Schulgelände nicht ohne Genehmigung des Lehrers verlassen.

 

Nach Beendigung des Unterrichts verlassen die Schüler das Schulgebäude und -gelände umgehend.

 

Mit Schuleigentum sowie dem Eigentum von SchülerInnen ist pfleglich umzugehen. Auf persönliche Sachen und Gegenstände ist zu achten. Fundsachen sind beim Hausmeister abzugeben.

 

In die Schule sind nur Sachen mitzubringen, die zum Schulgebrauch bestimmt sind.

 

Während der Unterrichtszeit sind sämtliche Mobiltelefone und andere technische Geräte der SchülerInnen generell auszuschalten.

 

Es ist verboten, Waffen, waffenähnliche oder andere gefährliche Gegenstände mitzubringen, mit sich zu führen oder auf andere Weise einzubringen oder zu deponieren. Werden derartige Gegenstände bei den SchülerInnen gefunden, haben die Mitarbeiter der Schule das Recht, diese einzubehalten. Die Schule entscheidet, ob die eingezogenen Gegenstände der Polizei oder den Eltern übergeben werden.

 

Alle Räume sind so zu verlassen, dass nachfolgende LehrerInnen und SchülerInnen sie ohne vorheriges Aufräumen benutzen können. Nach der letzten Unterrichtsstunde müssen in allen Unterrichtsräumen die Stühle hochgestellt und die Fenster geschlossen werden.

 

Fluchtwege dürfen nicht mit Mobiliar oder Ausstellungsgegenständen zugestellt werden. In den Fluren oder sonstigen Verkehrsflächen können Lernecken, Kommunikationsbereiche oder Ausstellungen eingerichtet werden, wenn Fluchtwege nicht eingeengt werden. Aushänge bedürfen der Zustimmung der Schulleitung.

 

Jacken und Sportbeutel werden an die Garderobenhaken vor den Klassenräumen gehängt.

 

Notfälle

 

Im Katastrophenfall sind den Anweisungen der LehrerInnen Folge zu leisten.

 

Das Verhalten bei Feueralarm richtet sich nach den in den Fluren aushängenden Fluchtwegplänen und der Brandschutzordnung.

 

Der Arztraum, die naturwissenschaftlichen Fachräume, die Werkstatträume und die Sporthalle sind mit Erste - Hilfe- Schränken ausgestattet. Im Notfall ist sofort über das Sekretariat Hilfe anzufordern.

 

Mutwillige Sachbeschädigung wird den Eltern der Schüler mitgeteilt. Die Rechnung über notwendige Arbeitsstunden des Hausmeisters und die anfallenden Materialkosten wird den Eltern zugestellt.

 

Alle SchülerInnen achten auf Ordnung und Sauberkeit in den Unterrichtsräumen und auf dem gesamten Schulgelände.

 

Bei mutwilliger Verschmutzung der Toiletten, der Unterrichtsräume und Flure wird den Eltern eine Grundreinigung dieser Räumlichkeit durch die Reinigungsfirma in Rechnung gestellt.

 

Besucher haben mitgeführte Hunde vor dem Schulgelände entsprechend der Hundehalterverordnung anzuleinen. Hunde und andere Tiere dürfen grundsätzlich nicht mit auf das Schulgelände bzw. in das Schulgebäude genommen werden. Eine Ausnahmegenehmigung kann nach vorheriger Anmeldung für Unterrichtszwecke erteilt werden.

 

In der Schule gilt das Prinzip der Müllvermeidung. Dennoch anfallender Müll wird in den entsprechenden Behältern gesammelt.

 

SchülerInnen, welche die Hausordnung nicht beachten, unterliegen den im Brandenburgischen Schulgesetz vorgesehenen Verfahren bzw. Maßnahmen. Andere Nutzer und Besucher können das Recht verlieren, die Einrichtungen der Schule weiter zu nutzen. Das Benutzungsrecht kann vom Schulleiter befristet oder unbefristet ausgesprochen werden.

 

Stand: April 2016