Geschwister-Scholl-Grundschule Falkensee

Elternbrief zum Schulstart

Sehr geehrte Eltern,

nun steht der Schulstart unmittelbar bevor. Es ist wirklich schön, dass wir mit durchgängigem Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler starten können. Wir freuen uns, nun wieder alle beisammen zu haben. Grundschullehrerinnen aus Leib und Seele brauchen nun einmal die Kinder um sich!

Wir starten am Montag im Regelbetrieb, also mit Präsenzunterricht für alle Schülerinnen und Schüler an allen Schultagen. Die daraus resultierenden und zwingend notwendigen Maßnahmen zum Infektionsschutz im Schulalltag während der Corona-Pandemie haben wir in einem umfassenden ergänzenden Hygieneplan zusammengefasst. Dieser geht Ihnen per Mail zu.  Er basiert auf den entsprechenden Vorgaben des Gesundheits- und Bildungsministeriums. Bitte lesen Sie ihn ausführlich und besprechen Sie die Inhalte schon einmal mit Ihrem Kind. Durch die umfassenden Infektionsschutzmaßnahmen in Deutschland konnte die erste Welle mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) so abgeflacht werden, dass eine Überlastung der Krankenhäuser verhindert werden konnte. Dies muss auch in der nächsten Zeit unser gemeinsames Ziel sein.

Für die Einschulungsfeiern am Samstag haben wir ein eigenes Hygienekonzept erstellt, das gestern an die Eltern der Einschulungskinder verschickt wurde. Wir nehmen vier neue ersten Klassen auf und freuen uns sehr auf unsere Neuzugänge!

Selbstverständlich müssen wir uns auch gründlich darauf vorbereiten, dass aufgrund etwaig steigender Fallzahlen der Präsenzunterricht eingeschränkt werden muss. Hier wäre Präsenzunterricht und Distanzlernen im wöchentlichen Wechsel für jeweils die Hälfte der Jahrgänge geplant (geteilte Klassen). Unterricht erfolgt in der Präsenzzeit dann nach regulärer Stundentafel. Für den Distanzunterricht haben wir ein ganz konkretes Konzept erarbeitet. Dieses greift im Fall von notwendigem Distanzlernen sofort und regelt alle wesentlichen Bereiche eindeutig und einheitlich.  bzw. die Schule ggf. zeitweilig ganz geschlossen sein muss. Auch im Fall einer notwendigen zeitweiligen Schulschließung bei entsprechendem Infektionsgeschehen würde das Konzept zum Distanzunterricht direkt angewendet werden. Details sind in einem ebenfalls erarbeiteten Notfallkonzept zu den drei Szenarien festgehalten und ausführlich besprochen. Wir starten demnach gut vorbereitet in dieses besondere Schuljahr.

Gestern erhielten wir die offizielle Information seitens des MBJS, dass es vorgesehen ist, dass alle Personen in den Schulgebäuden, also in Fluren/Gängen, in Treppenhäusern, in der Aula (bei uns also bei schulischen Veranstaltungen in der Sporthalle) und beim Anstehen in der Mensa eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Wir wollen diese Regelung auch auf die Toiletten/Waschräume und auf die Zeit des morgendlichen Eintreffens und Sammelns auf dem Schulhof ausdehnen, da wir hier die Durchmischung der Klassen nicht verhindern können. Die Maskenpflicht soll nicht im Unterricht und nicht in Pausen auf dem Schulhof gelten. Eine entsprechende Regelung soll in der neuen SARS-CoV-2- Umgangsverordnung des Landes Brandenburg aufgenommen werden, diese soll am 11.08.2020 im Kabinett beschlossen werden. Bis dahin bitte ich alle Schülerinnen und Schüler sowie die Beschäftigten, die Notwendigkeit einer Mund-Nase-Bedeckung in den genannten Bereichen ernst zu nehmen und diese Regelung auf freiwilliger Basis schon direkt ab dem ersten Schultag umzusetzen. Alles, was dazu beiträgt, dass wir alle gesund bleiben und dass wir diese Zeit gut überstehen sollte uns diese Einschränkung wert sein.

Distanzunterricht kann nun unter strikter Einhaltung genauer Vorgaben in einzelnen Bereichen bewertet werden. Hierzu soll auch die Verwaltungsvorschrift zur Leistungsbewertung noch geändert werden. Wir werden Sie im Bedarfsfall umfassend über die Regelungen informieren.

Ein wichtiges Belehrungs- und Informationsschreiben erhalten Sie am Montag in Papierform über Ihre Kinder. Bitte geben Sie den Abschnitt zur Kenntnisnahme ausgefüllt spätestens am Mittwoch, dem 12.08.2020, über Ihr Kind bei der Klassenlehrerin ab. Damit Sie am Wochenende in Ruhe den Inhalt zur Kenntnis nehmen können, sende ich Ihnen den Brief schon einmal vorab per Mail zu.

Bitte beachten Sie auch die Regelungen für den Schulbesuch der Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe zugehören und aus medizinischen Gründen zeitweilig nicht am Präsenzunterricht im Regelbetrieb teilnehmen können. Ein entsprechendes Attest und ein Antrag der Eltern müssen im Bedarfsfall direkt bei mir eingereicht werden. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat darauf hingewiesen, dass dies auch für Kinder, deren Haushaltsangehörige einer Risikogruppe zugehören, gilt. Bitte setzen Sie sich im Bedarfsfall mit mir in Verbindung, damit ich Sie in Bezug auf die Teilnahme Ihres Kindes am Präsenzunterricht beraten kann.

Die Aufnahme des Regelbetriebs in den Schulen wird durch eine Teststrategie für das Personal an Schulen, aber auch für einige Schülerinnen und Schüler begleitet. Dies sieht unter anderem vor, dass im Rahmen einer einmaligen Screening-Untersuchung eine bis zu 1%ige-Stichprobe aus der Gesamtschülerschaft zu Beginn des Schuljahres getestet werden soll. Die Testung umfasst Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersklassen und Schultypen von insgesamt 72 Schulen im Land Brandenburg. Die Teilnahme ist freiwillig. Unsere Schule ist nicht für die Teilnahme an der Testung vorgesehen.

Wir befassen uns intensiv mit der Erhebung der Lernausgangslage Ihrer Kinder, um Fördermaßnahmen festlegen zu können. Dazu wurden bereits zum Schuljahresende in allen Klassen die coronabedingt nicht oder nur teilweise vermittelten Lerninhalte erfasst. Nun erfassen wir in den ersten drei Schulwochen die individuelle Lernausgangslage unserer Schülerinnen und Schüler in allen Jahrgängen anhand vorgegebener Materialien:

Jg. 1-6: D und Ma (ILeA+)

Jg. 3-6: En (Zusatzmaterial)

Jg. 5+6: NaWi (Zusatzmaterial)

Durch eine entsprechende Bilanzierung aus diesen Maßnahmen konkretisieren die Lehrerinnen in den Fachkonferenzen Schwerpunktsetzungen, um im Rahmen des Möglichen bei den Lerninhalten aufzuholen. Das Schulinterne Curriculum wird angepasst. Details erfahren Sie nach diesem Prozess über Ihre Klassenlehrerin und die Fachlehrerinnen Ihres Kindes. Ende August 2020 werden die Ergebnisse der Bilanzierung vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in anonymisierter Form erhoben, um entscheiden zu können, ob und für welche Zielgruppen ein optionales schulisches Angebot in den Herbstferien 2020 notwendig ist und organisiert werden kann und ob Unterricht am Sonnabend erforderlich und nach Maßgabe der Schülerbeförderung möglich ist.

Die Durchführung der ersten Elternversammlungen, der ersten Schüler- und Elternkonferenz sowie der Schulkonferenz erachten wir als unabdingbar, denn hier geht es u.a. um Wahlen und Abstimmungen. Wir werden diese Gremiensitzungen unter strengen Hygienevorschriften in der Sporthalle/dem Lichthof durchführen.

Übrigens können wir tolle neue Lehrerinnen in unserem Team begrüßen: Frau Köppe, Frau Resagk und Frau Schulz. Frau Schmidt verstärkt unser sonstiges pädagogisches Personal. Außerdem freuen wir uns, dass Frau Mundt nun als Lehramtskandidatin bei uns ist. Herzlich Willkommen bei den Schollies – schön, dass ihr da seid!

Wir haben in diesem Schuljahr 22 Klassen mit insgesamt und tagesaktuell 482 Kindern. Diese werden von 35 Lehrerinnen unterrichtet. Unterstützt werden wir dabei von zwei pädagogischen Unterrichtshilfen. Dazu kommen unsere Religionslehrerin, unsere Lehramtskandidatin und unsere Schulsozialarbeiterin.

Nun wünsche ich uns allen im Namen meines wunderbaren Teams einen tollen gemeinsamen Start in das Schuljahr 2020/21!

Mit herzlichen Grüßen

Kristina Scheibe

Rektorin

 

 

 

 

 

 

Dieser Artikel ist vom 07.08.2020

Weitere Beiträge

Einschulung 2017

Artikel vom 05.09.2017